Archivierte Projektinformationen:

22.07.2019, Odisha

Liebe Spenderinnen und Spender,

Mit dem letzten Aufruf baten wir um Spenden für unsere Projekte in und um Odisha. Menschen auf der Flucht vor FANI, dem schlimmsten Zyklon seit über 100 Jahren!
Bitte helfen Sie!

Aktuelle Fotos aus unserem Projekt PECUC Odisha 05. Mai 2019.

Durch Ihre Spenden konnten wir vielen Menschen wieder zu einer notdürftigen Versorgung helfen, sei es in medizinischer oder nahrungsmäßiger Hilfe.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung, für die sich die Überlebenden herzlich bedanken möchten!

Wir sind dankbar, dass wir mit Ihrer Hilfe vielen Familien, vor allem den Kindern, zu einer notdürftigen Behausung helfen konnten.

Inzwischen hat uns ein weiterer Hilferuf erreicht:

Wie Sie wissen, haben wir durch Ihre großzügige Hilfe in 2018 mit dem Good Life Centre das Cologne Haus bauen können.
Hier können ständig mindestens 50 Kinder von der Straße eine Bleibe finden, bis sie ihre Ausbildung abgeschlossen haben und damit auf eigenen Beinen stehen können.

Das Problem ist die provisorische Küche, die jetzt durch eine richtige Küche ersetzt werden muss, damit die dort untergebrachten Kinder zweimal täglich eine vollwertige Nahrung bekommen können.

Mit leerem Bauch lernt es sich nicht gut!

Bitte helfen Sie, damit diese Kinder eine funktionsfähige Küche bekommen. Vielen Dank!

Ihre
Marianne Boellinger
1. Vorsitzende DIK e.V.

27.02.2019, Odisha

Liebe Spenderinnen und Spender,

durch die Spenden im Jahr 2018 konnte ein wichtiges Projekt verwirklicht werden.

In Zusammenarbeit mit dem People‘s Cultural Centre wurde ein Teufelskreis durchbrochen. Im Bundesstaat Odisha und dem darin liegenden Territorium Patna steigt während der Monsunzeit die Krankheits- und Sterberate deutlich an. Dieses Problem kam durch eine klare Ursache zustande: verunreinigtes Wasser.

Die Familien dort hatten keine andere Wahl als Wasser aus den umliegenden Flüssen, Oberflächenwasser und gegrabenen unhygienischen Brunnen zu nutzen. Dieses Wasser ist verunreinigt durch Bakterien und Fäkalien von Mensch und Tier.

Das People‘s Cultural Centre konnte also im Jahr 2018 durch Einsatz der Spenden an vier Grundschulen Röhrenbrunnen und sanitäre Anlagen einrichten, und es wurde ein weitreichendes Programm gestartet, welches die Familien dort im richtigen Gebrauch der Brunnen unterweist.
Die Kampagne setzt da an, wo das richtige Verhalten in Sachen Hygiene und Aufklärung über Gefahren von verunreinigten Wasser entsteht.
Das Projektteam geht in die Grundschulen und erklärt schon den Kindern, warum allein das Händewaschen vor dem Mittagessen, sie selbst und ihre Familien, vor Krankheiten schützen kann.

Helfen Sie uns mit Ihren Spenden, diese Menschen zu unterstützen. Alle Menschen, und vor allem die Kinder, sollten ein Recht auf sauberes Trinkwasser haben.

Mit Ihrer Hilfe können noch weitere sichere Brunnen an anderen Grundschulen gebaut werden.

Ihre
Marianne Boellinger
1. Vorsitzende DIK e.V.

01.12.2018, Odisha

Liebe Spenderinnen und Spender,

von Samal Sarangadhar, dem Direktor der Kalinga-Augenklinik, haben wir einen Dankesbrief erhalten!
Mit Ihren Spenden konnten vielen Kindern das Augenlicht zurück gegeben werden!

Das Kalinga Eye Hospital hat in den letzten drei Jahren mehrere Meilensteine erreicht, wie 2016, 2017 und 2018. Jedes Jahr haben wir mehr als 200 Outreach-Camps durchgeführt, durch die jährlich 10.000 oder mehr Kataraktoperationen durchgeführt wurden. Nun ist das Kalinga Eye Hospital zu einem der Ausbildungs- und Ressourcenzentren für pädiatrische Augenpflege erklärt worden. Im Rahmen der Regierungspartnerschaft führen wir ein Schulungsprogramm für Lehrer und ASHA-Mitarbeiter durch, mit dem sie die Augenprobleme bei Kindern erkennen und in das Kalinga Eye Hospital schicken können. In der Vergangenheit führte das Kalinga Eye Hospital ein Augenuntersuchungsprogramm für Kinder durch, indem es die Schulen und Angawadi-Zentren direkt besuchte, was viel Zeit in Anspruch nahm.
Es wurde festgestellt, dass das Modell nicht ohne externe finanzielle Unterstützung ausgeführt werden kann. Bitte helfen Sie!>

Kinder können aufgrund eines Geburtsfehlers oder einer Verletzung schlecht sehen. Es ist die signifikante Sehbehinderung, die mit Brille, Kontaktlinsen, Medikamenten oder Augenchirurgie nicht vollständig korrigiert werden kann. Ein Spezialist für Sehbehinderte kann den Grad und die Art des Sehverlusts eines Kindes beurteilen und verschreibt geeignete Sehhilfen wie beleuchtete Handlupen, digitale Tischlupen und bioptische Teleskope, um dem Kind den Umgang mit diesen zu erleichtern.

Einige der Bilder der Low Vision-Geräte:

Fallstudie - 1
Mein Leben hat sich verändert; Ich konnte vorher kein Geld verdienen. Jetzt kann ich mich um die Kühe und Ziegen kümmern, und ich repariere die Netze für den Fischer.
Gokul Majhi

Fallstudie - 2
Nach dieser zweiten Operation konnte Shankar die Tafel in der Schule sehen. Sobald er operiert worden war, las er auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus die Nummernschilder der Autos ab. Jetzt hilft er mir in der Küche beim Kochen und bei der Hausarbeit.

Fallstudie - 3
Mein Leben hat sich verändert; Ich litt an einer schlechten Sehschärfe, die zum Hindernis in meiner Schule geworden war, weil ich eine meiner früheren Brillen zerbrochen hatte. Daher kann ich meinen Eltern nicht sagen, dass sie mir eine weitere kaufen sollen. Ich weiß, dass wir uns keine weitere leisten können.
Nahira wurde kostenlos ein Spektakel zur Verfügung gestellt; jetzt ist sie glücklich wie nie zuvor.

Ich bitte Sie inständig:

Helfen Sie uns, damit wichtige Projekte weitergehen und damit wir Krankheiten und Not wirksamer bekämpfen. Aus jedem Euro, den Sie geben, wird eine neue Chance für unsere Kinder - und manchmal sogar das Geschenk des Lebens!

Als kleines Dankeschön liegt ein Kalender für 2019 bei. Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für Ihren Betrag und wünsche Ihnen eine segensreiche Advents- und Weihnachtszeit.

Ihre
Marianne Boellinger
1. Vorsitzende DIK e.V.

01.07.2018, Chennai

Liebe Spenderinnen und Spender,

kaum zu glauben, aber wahr!
Am 15. Juni feierte das Deutsch-Indische Kinderhilfswerk einen besonderen Geburtstag.
45 Jahre sind seit der Gründung des DIK vergangen!

Mit Hilfe unserer Förderer haben wir viel für arme Kinder und ihre Familien erreicht.

Ohne unsere Spender wäre das DIK nicht das, was es heute ist: Ein kleines Hilfswerk mit dem ehrgeizigen Ziel, Armut, Krankheit und Bildungsrückstände zu bekämpfen. Wir erinnern uns noch genau an unsere bescheidenen Anfänge in den 70er Jahren. Boys Town in Chennai war unser erstes Projekt - eine Schule für arme Kinder, die im angeschlossenen Werkstätten einen Beruf erlernen.
Darüber hinaus engagieren wir uns auch tatkräfig im Kampf gegen Lepra. Ein wichtiger Aspekt dieser Arbeit ist die Gesundheitsvorsorge und Hilfe bei der Wiedereingliederung in die Dorfgemeinschaft.

Doch ohne Ihre Hilfe können wir unsere Projekte nicht weiterführen.

Jeder einzelne Spender ist unendlich wichtig. Jeder einzelne kann für ein Kind in Indien den Unterschied zwischen einem Leben in Armut oder einer glücklichen Zukunft ausmachen. Ihre Spende entscheidet. Deshalb bitte ich Sie heute, unterstützen Sie die Arbeit des DIK. Gemeinsam können wir so viel Leid lindern!

Dezeit hilft das DIK in insgesamt 13 Projekten.

Besonders am Herzen liegt uns die Schulausbildung von Kindern. Indien hat auch heute noch mit 48 Prozent die höchste Analphabeten-Quote der Welt. Viele Mädchen und Jungen haben gerade in den ländlichen Gebieten keine Chance, eine Schule zu besuchen, um Lesen und Schreiben zu lernen.

Das DIK setzt sich deshalb besonders dafür ein, Kindern Bildung zu ermöglichen.

Wir arbeiten mit Projektpartnern vor Ort zusammen; einige unserer Mitglieder fahren jedes Jahr (auf eigene Kosten) nach Indien, um sich vom Erfolg der eingesetzten Spenden zu überzeugen.

Seit vielen Jahren unterstützen wir die Aikiyam School in der Nähe von Auroville. Die meisten der 225 Kinder sind aus wirtschaftlich benachteiligten Familien. Das Ziel der Schule ist es, eine qualitativ hochwertige zweisprachige Ausbildung in Tamil und Englisch zur Verfügung zu stellen, die alle üblichen akademischen Fächer, Computertrainings, Sportunterricht, Tanz, Handwerk und eine Vielzahl von Berufsoptionen abdeckt und Kindern eine Auswahl von Entscheidungen in der Art von Bildung, die sie beim Verlassen der Schule verfolgen werden. Kinder mit besonderen Bedürfnissen werden identifiziert und ein ergänzendes individualisiertes Programm gegeben. Die Schule bietet Unterrichtsstunden, pädagogische Versorgung, nahrhafte Snacks und Mittagessen kostenlos an. Die Schulabgänger haben sogar die Möglichkeit weiter zu studieren.

Unser Ziel ist es, so vielen Kindern wie möglich den Schulbesuch zu ermöglichen, denn nur dadurch wird den Kindern die Entscheidung für einen sinnvollen weiteren Lebensweg eröffnet.

Werden Sie uns dabei helfen?

Mit besten Wünschen

Ihre
Marianne Boellinger
1. Vorsitzende DIK e.V.

01.03.2018, Chennai

Liebe Förderinnen und Förderer des DIK e.V.

Mit Hilfe unserer Förderer haben wir viel für arme Kinder und ihre Familien erreicht.

Das Jahr ist noch jung, deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, Ihnen noch alles Gute für 2018 zu wünschen. Gleichzeitig schließe ich meinen herzlichsten Dank an! Durch Ihre Unterstützung im vergangenen Jahr konnten wir vielen Kindern ein besseres Leben ermöglichen.
Neben vielen anderen Projekten wurde nun durch Ihre Spenden das neue Haus für arme, verwaiste Kinder im Good Life Center fertiggestellt.

Das Haus zu Beginn der einjährigen Bauphase! Die Kontrolle während der Bauzeit wurde ehrenamtlich von John Pancharatnam übernommen, wofür wir sehr dankbar sind. Alle Einzelheiten konnten wir mit Cherian Kurian, der im Juli 2017 hier in Siegen zu Besuch war, ausführlich planen und besprechen. Des Weiteren hatten wir ständig schriftlichen Kontakt mit Mr. Baskaran. Dadurch war ein reibungsloser Ablauf garantiert und Ihre Spenden konnten ordnungsgemäß eingesetzt werden!

Bei der Einweihung am 19. Januar konnte ich leider aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein. Ich bedaure dies sehr, aber die Grüße von unseren Spendern an die Kinder und das GLC-Team wurden vorgetragen. Dafür wurde ich von unserer ehemaligen Vorsitzenden Frau Helga Tucker und Ihrem Ehemann Chandran, die sich privat in Indien befanden, vertreten.

In den neuen Gebäuden können 50 Kinder untergebracht werden.

Kinder im Alter von 4 bis 18 Jahren, die verlassen / verwaist sind / oder Kinder von armen, unheilbar kranken Eltern / armen und obdachlosen Alleinerziehenden.
Das neue Heim hat 2 große Schlafsäle, 1 Krankenzimmer, 1 Aufenthaltsraum, 2 Umkleideräume, 1 Bibliothek, 1 Lagerraum, 4 Badezimmer und 6 Toiletten. (Mädchen und Jungen getrennt).

Dies wird die neue Heimat der Kinder sein, bis ihre Schulbildung abgeschlossen ist.

Good Life Center - ein Zuhause!

Für die Pflege und Versorgung dieser Kinder fallen laufende Kosten für folgende Mitarbeiter an:
1 Wächter, 1 Sozialarbeiter, 2 Betreuer, 2 Helfer, 2 Teilzeitlehrer, 1 Teilzeitberater.

Diese Kinder brauchen eine Chance auf ein besseres Leben; bitte helfen Sie uns dabei - wir benötigen Ihre Unterstützung!

Wir benötigen weiterhin Ihre Hilfe!!

Ich bedanke mich im Voraus - auch im Namen des Teams vom Good Life Center - und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen ein Frohes Osterfest!

Ihre
Marianne Boellinger
1. Vorsitzende DIK e.V.

01.12.2017, Odisha

Liebe Förderer des DIK e.V.

Der Schlüssel für eine bessere Zukunft ist Ihre Hilfe!

Indien ist ein Land mit vielen Gegensätzen! Wenige Reiche besitzen sehr viel, während so viele bettelarme Menschen nicht wissen, wie sie den nächsten Tag überstehen sollen!

Gerade in ländlichen Gebieten sind die Lebensbedingungen oft hart. Viele Familien haben keine Arbeit oder verdienen sehr wenig. Für medizinsche Versorgung oder den Schulbesuch der Kinder haben diese Menschen kein Geld. Wir vergessen oft, wie selbstverständlich unsere Kinder eine gute Schule besuchen können und somit einen besseren Start ins Leben haben!

Vielleicht können Sie sich vorstellen, wie wichtig in dieser Armut eine helfende Hand ist! Unser Projektpartner Anuradha Mohanty von PECUC Odisha setzt sich seit vielen Jahren für die Ärmsten ein. Wir hoffen sehr, dass Sie ihn dabei unterstützten!

PECUC hat im Rahmen des Weltnaturschutztages (28. Juli) Pflanzen und Früchte verteilt, um das Bewusstsein für den Schutz der Umwelt für die heutige und zukünftige Generationen zu schaffen. Das PECUC-Team gibt Kindern die Möglichkeit, Pflanzen zu setzen, das Wachsen zu beobachten und die Erträge zu ernten.

Gemeinsam mit dem DIK und seinen treuen Förderen unterstützt Anuradha Mohanty arme Menschen in Notsituationen. Duch kleine Starthilfen ermöglicht er ihnen eine neue Existenz und damit den Weg in ein besseres Leben! Ein bedarfsbasiertes Trainingsprogramm bildet Frauen aus, so dass sie ihre Familien ernähren können!

Fast täglich erreichen PECUC neue Hilferufe. Die Not der Menschen ist unsagbar. Deshalb brauchen wir Sie! Jede Spende ist für eine verzweifelte Familie der Schlüssel in eine bessere Zukunft!

Ich wünsche Ihnen eine frohe Adventszeit und gesegnete Weihnachten!

Ihre
Marianne Boellinger
1. Vorsitzende DIK e.V.

01.10.2017, Odisha

Liebe Förderer des Deutsch-Indischen Kinderhilfswerkes!

Kalinga Augenklinik

Damit Kinder sehen können - die Klinik in Odisha rettet ihr Augenlicht.

In den letzten Wochen haben wir einiges Positives erleben dürfen!
So sammelten z.B. Kinder eines Gymnasiums Geld, um armen Kindern in Indien zu helfen. Wir konnten die Spende von 1.000 komplett an die Kalinga Augenklinik weiterleiten, so dass dadurch 10 Kindern das Augenlicht wieder gegeben werden konnte.
Hierzu ganz herzlichen Dank auch von dem Leiter der Klinik:

Blindheit ist in Indien ein riesiges Problem. Jeder 60. Inder hat seine Sehkraft verloren. Unzählige leiden unter grauem Star, der - wenn er nicht operiert wird - unweigerlich zu Blindheit führt. Davon sind sogar schon Kinder betroffen.

Wer in Indien sein Augenlicht verliert, hat es schwer. Nur wenige Blinde finden eine Arbeit, viele werden zu Bettlern. Dabei könnte die Sehfähigkeit in vielen Fällen durch Frühbehandlung gerettet werden.

Das DIK unterstützt die Augenklinik unseres Partners NYSASDRI bei Odisha im Nordosten Indiens.

Diese Klinik bewahrt viele Menschen, vor allem aber Kinder aus armen Familien durch Operationen vor den grausamen Spätfolgen von Erkrankungen der Augen. Oft genügt schon eine ambulante Therapie, um die kostbare Sehkraft zu erhalten.

Um noch mehr Kinder vor Blindheit zu retten, bittet das DIK im Namen der Kalinga Augenklinik um Ihre Hilfe!

Ebenso wichtig wie die Behandlung ist es, durch Programme zur Aufklärung und Vorsorge weitere Krankheiten zu verhindern. Deshalb werden auch regelmäßig Aufklärungsveranstaltungen durch Reihenuntersuchungen in Beratungsstellen und Schulen durchgeführt. Außerdem werden Vitamin-A-Kapseln an die Kinder aus den ärmsten Familien verteilt, um frühzeitige Erblindungen durch Mangelernährung zu vermeiden.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen ein langes, gesundes Leben!

Ihre
Marianne Boellinger
1. Vorsitzende DIK e.V.

01.07.2017, Indien

Liebe Förderinnen und Förderer des DIK e.V.!

Good Life Center - ein Zuhause!

Good Life Center wurde 1996 gegründet und wir unterstützen dieses Projekt seit vielen Jahren. Das Team dort leistet vorbildliche Arbeit. Zu Beginn kümmerte sich der Gründer BASKAR um einzelne verwaiste Kinder - inzwischen werden dort 153 Kinder, die von Ihren Familien aufgegeben wurden, versorgt - sie erhalten Pflege, Obdach, Bildung und Rehabilitation - nur so können sie später ein eigenständiges Leben führen.

Wir berichteten vor längerem von dem Baby, das vor den Türen des GLC gefunden und versorgt wurde. Dieser Junge ist inzwischen durch die fürsorgliche Betreuung ein gesundes, liebenswertes Kind geworden.

Die Kinder werden durch lokale Schulen erzogen. Die Betreuer begleiten die Kinder jeden Tag zur Schule. Den Kindern wird in ihrer Ausbildung geholfen, indem sie ihre Heimstudie beaufsichtigen und ihnen Unterricht in den Abendstunden geben, um in schwierigen Themen zu verbesssern.

Darüber hinaus werden spezielle Klassen und motivierende Kurse organisiert, bevor öffentliche Prüfungen und Brückenkurse während der Ferien für diejenigen, die in SSLC-Klassen und Höhere Sekundarklassen gehen.

Nach Abschluss ihrer Schulbildung werden diejenigen, die mehr als 60% markieren, an +2 Klasse und später für die Hochschulbildung in externen Institutionen wie Hochschulen, Universitäten und Berufsinstitutionen geschickt. Die anderen werden zur Berufsausbildung und zum kurzfristigen Berufslauf geschickt. Nach Abschluss des Studiums oder der Ausbildung erhalten die Studierenden Beratung und Anleitung zur weiteren Beschäftigung. GLC hilft ihnen, in die Welt zu gehen und sich niederzulassen.

Diese Kinder brauchen eine Chance auf ein besseres Leben; bitte helfen Sie uns dabei - wir benötigen Ihre Unterstützung!

Ende des vergangenen Jahres wurden wir vom Good Life Center um Hilfe für ein neues Gebäude gebeten. Wir konnten durch Ihre Spenden bereits einen Großteil der Kosten für den Aufbau erbringen, doch jetzt benötigen wir für die Fertigstellung weitere Gelder!

Durch das neue Gebäude soll 50 armen Kindern eine Heimat geboten werden. Dazu benötigen wir weitere finanzielle Mittel. Der Baufortschritt wird vor Ort ständig von einem ehrenamtlichen Mitarbeiter überwacht - das Gebäude wird August-September fertig gestellt sein - wir werden darüber berichten!

Bitte unterstützen Sie uns hierbei !!

VISION Good Life Center

Wir bemühen uns, eine kindgerechte Gesellschaft zu schaffen, in der alle Kinder frei von Ausbeutung sind und eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten. Unser Traum ist es, die Obdachlosen und Hilflosen zu befreien, indem wir ihnen Sicherheit, Schutz und Rehabilitation bieten.

Wir benötigen Ihre Hilfe!

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen eine erholsame Ferienzeit!

Ihre
Marianne Boellinger
1. Vorsitzende DIK e.V.

01.04.2017, Odisha

Liebe Förderer des DIK e.V.!

Kalinga Augenklinik

Damit Kinder sehen können - die Klinik in Odisha rettet ihr Augenlicht.

Blindheit ist in Indien ein riesiges Problem. Jeder 60. Inder hat seine Sehkraft verloren. Unzählige leiden unter grauem Star, der - wenn er nicht operiert wird - unweigerlich zu Blindheit führt. Davon sind sogar schon Kinder betroffen.

Wer in Indien sein Augenlicht verliert, hat es schwer. Nur wenige Blinde finden eine Arbeit, viele werden zu Bettlern. Dabei könnte die Sehfähigkeit in vielen Fällen durch Frühbehandlung gerettet werden.

Das DIK unterstützt die Augenklinik unseres Partners NYSASDRI bei Odisha im Nordosten Indiens.

Diese Klinik bewahrt viele Menschen, vor allem aber Kinder aus armen Familien durch Operationen vor grausamen Spätfolgen von Erkrankungen der Augen. Oft genügt schon eine ambulante Therapie, um die kostbare Sehkraft zu erhalten.

Ebenso wichtig wie die Behandlung ist es, durch Programme zur Aufklärung und Vorsorge weitere Krankheiten zu verhindern. Deshalb werden auch regelmäßig Aufklärungsveranstaltungen und Reihenuntersuchungen in Beratungsstellen und Schulen durchgeführt. Außerdem werden Vitamin-A-Kapseln an Kinder aus den ärmsten Familien verteilt, um frühzeitige Erblindungen durch Mangelernährung zu vermeiden.

Der Direktor Sarangadhar Samal leistet hier großartige Arbeit; er schickt uns regelmäßig Berichte und bedankt sich bei uns für die großartige Unterstützung!

Um noch mehr Schulen in das Programm der Vorsorgeuntersuchungen einzubinden, bittet das DIK im Namen der Kalinga Augenklinik um Ihre Hilfe!

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen ein frohes Osterfest!

Ihre
Marianne Boellinger
1. Vorsitzende DIK e.V.

Ich möchte helfen!

Auch kleine Spenden helfen denen, die es am nötigsten brauchen.

Einfach online via PayPal spenden

Spendenkonto: DIK | IBAN: DE52 3701 0050 0000 2185 00 | BIC: PBNKDEFFXXX | Postbank Köln

Menu ein-/ausblenden